Hätten Sie es gemerkt? Jakobsweg in Oberstdorf!

by Faerbe

In der TV Hören uns Sehen Ausgabe 43  stand ein 2-Seitiger Bericht über den Jakobsweg. Hier wurde auf der Titelseite als kleines Coverbild rechts, Oberstdorfs Seealpsee genommen. Es ist wohl das meist verwendete Motiv in Deutschland, wenn es um Wanderwege geht – auch wenn es oft nicht im Zusammenhang mit Oberstdorf angezeigt wird.

Im Artikel selber ist wieder ein schönes Bild mit Alpenpanorama mit dem Seealpsee und dem Weg zum Laufbachereck.

Dies ist ein wunderschöner Wanderweg, der von der Mittelstation Nebelhonbahn über den Seealpsee zum Laufbacher Eck führt.  Dann weiter am Schneck vorbei bis man den via Alpina Weg kreutzt, der von der Prinz Luipolt Hütte kommt (am Hochvogel) und es Richtung Käseralp weiter geht. Der Abstieg ins Tal ist hier über das Oytal möglich. Oder sie gehen weiter über den Zeigersattel und steigen Richtung Gerstruben ab. Auchtung! Kondition und Trittsicherheit ist hier nötig.

Durch Oberstdorf zieht zwar nicht der Jakobsweg, aber einige Pilgerwege gibt es doch. Ein bekannter ist die Fußwallfahrt von Oberstdorf nach Holzgau.

Diese Fußwallfahrt von Loretto nach Holzgau über’s Mädelejoch wird einmal im Jahr (Anfang Juli, Angabe ohne Gewähr) von Pfarrer Guggenberger begleitet.
Die Aussendung der Pilger ist Früh um 5.00 Uhr.

Hier geht es von der Pfarrkirche Oberstdorf über den Prozessionsweg zu den Lorettokapellen und dann weiter in das Trettachtal über die Spielmannsau zur Kemptener Hütte.

Nach einer angemessenen Rast, geht es über das Mädelejoch bergab Richtung Nordtirol nach Holzgau. Hier angekommen feiern die Pilger eine Wallfahrtsmesse in der Pfarrkirche in Holzgau.

E5 von Oberstdorf nach Meran – Bozen

Der beliebte Fernwanderweg ist inzwischen fast so berühmt wie der legendäre Teilabschnitt des Jakobswegs von der spanischen Grenze bis Santiago de Compostella.

Die Faszination des E5 liegt sicher auch darin, dass bei diesem alten Reiseweg bei 150km Weg ca. 10.000 Höhenmeter gemeistert werden. Da kommt schon mal Demut auf. Hier werden an die meisten Wanderer eine ungewohnte Herausforderung an Körper und Geist gestellt. Gerne wird da der Frust (Wenn es sich nicht mehr sooo einfach läuft) von sich aufs Material übertragen, das der Wanderer aber selbst gewählt hat. Schön dass sie auf diesem weg viel Zeit haben darüber nach zu sinnen.

Kein Wallfahrtsweg oder Pilgerweg im klassischen Sinne ist der Heilbronner Höhenweg oder der Krumbacher Höhenweg. Gediegen sind diese Wege trotzdem.

Share this article

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.