Kontaktinformationen

Gästehaus zur Färbe

Lorettostraße 8 87561 Oberstdorf Deutschland‎

+49 8322 96140            faerbe.de

anfrage@faerbe.de


 

"Apartmenthaus, Ferienwohnungen in Zentraler Lage.

Weitere Infos mit Fotos finden Sie auf unseren Seiten."

Anfragen:

Über eine Nachricht würden wir uns freuen.

  • 4 + 58 =

 Anfahrtsbeschreibung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Beschreibung der Anfahrt

Fahren Sie auf den Ort zu und immer gerade aus , vorbei an den 3 Kreiseln, 75m nach dem 3. Kreisel links abbiegen dann gleich wieder rechts und gerade aus. Wenn Sie sich am Ende der Straße entscheiden müssen rechts oder links, fahren Sie links die Ludwigstaße hoch, vorbei am Vitalbad, Kurhaus, Kino, Wienerwald. Nach dem Wienerwald fahren Sie die erste Straße rechts hoch (Oststr.) und fahren dann die 2. Straße wieder rechts. (bei Sport Kiesel). Jetzt sind sie in der Lorettostraße. Jetzt fahren sie in den ersten Hof rechts ein - Da sind wir! Herzlich Willkommen. Anfahrtsbeschriebung als PDF 

Das Bergdorf OBERSTDORF

 

 wandern

 Wandern in Oberstdorf Ob Sie einen kleinen Spaziergang machen wollen oder eine mehrtägige Tour mit Klettersteig und „Gipfelglück“, hier kommen Sie voll auf Ihre Kosten. Erst geht es flach in die Wiesen und Täler, bei leichten Steigungen kommen Sie dann auf schönen Panoramawegen mit der Möglichkeit zur Einkehr in ein zünftiges Gasthaus. Es gibt weitläufige Mountainbike Routen und schöne Nordic Walking Strecken

Informationen zu Mountainbiketouren

Informationen Nordic Walking

Oberstdorf bietet geführte Wanderungen an und veranstaltet auch Tanztees, Konzerte und anderes.

Informationen zu allen Veranstaltungen

 

Zum Entspannen gibt es noch die Oberstdorfer Therme mit Solebecken, Schwimmbad und einen tollen Saunabereich. Ganz in unserer Nähe.

Informationen zur Oberstdorf Therme

Für alle weiteren Informationen lesen Sie unsern News Blog

Das Skidorf OBERSTDORF

 schnee-bewegt_teaser

Oberstdorf ist ein hervorragendes Skigebiet.

Es gibt 3 Skigebiete in Ihrer Nähe.

Das Nebelhorn ist der Hausberg, Fellhorn und Söllereck sind weitere wunderschöne Skigebiete.

Zur Nebelhornbahn Talstation gehen Sie ca. 6 Minuten. Zum kostenlosen Skibus zum Fellhorn gehen Sie 5 Minuten und mit dem Auto fahren Sie ca. 10 Minuten bis Sie Deutschlands größtes Skigebiet erreicht haben.

Skigebiete Oberstdorf

Zusätzlich gibt es noch weitere Skigebiete in der näheren Umgebung:

Skigebiet Kleinwalsertal

Skigebiet Grasgehren

Skigebiet HörnerbahnBlick von FellhornJan11

Alle Skigebiete auf einen Blick finden Sie unter folgendem Link:

Alle Skigebiete

 

Langlaufen in Oberstdorf

 crosscountry

 

 

 

 

 

 

2-Mal war Oberstdorf bereits Gastgeber der Nordischen Skiweltmeisterschaften. 1987 und 2005 wurden an Spitzenrennstrecken und auf unseren Schanzen die Wettbewerbe dazu ausgetragen. Somit können Sie davon ausgehen, dass unsere Langlaufloipen spitze sind! Bei 85Kilometer gespurten Loipenheißt es nur noch “rein in die Spur”. Vom ADAC bekamen wir das 4 Sterne Siegel auf unsere Loipen. Es ist für skating und classisch gespurt.

Schlittenfahren

Es gibt einige Schlittenabfahrten. Ob mit der Bahn oder einen „Romantischen“ Bergaufstieg – fragen Sie uns nach Vorschlägen.

Wellness

Zum Entspannen gibt es noch die Oberstdorfer Therme mit Solebecken, Schwimmbad und einen tollen Saunabereich. Ganz in unserer Nähe.

Informationen zur Oberstdorf Therme

Für alle weiteren Informationen lesen Sie unsern News Blog

Eissportzentrum, Eisstadion, Eishalle, Eislaufen 

 

eislaufen

 

Die Eishalle ist gleich hinter der Nebelhornbahn. Von uns aus laufen Sie ca. 7 Minuten.

Eislaufzentrum

Das Eisstadion hat drei Eisflächen, mit unterschiedlichen Größen. Man sagt es sei das beste Eis in ganz Europa, durch unseren bekannten Eismeister und dass herausragende Wasser Oberstdorfs. - Eine Indoor Kletteranlage ist auch dabei. Auf den Eisflächen wird Eishockey, Eistanz, Paarlauf, Curling, Eisschnelllauf (short track) trainiert. Publikumslauf findet häufig statt und ist sehr beliebt. An das Eislaufstadion ist ein Bundesleistungzentrum angegliedert in dem sich junge Sportler und Athleten auf Ihre Sportart vorbereiten. Über das ganze Jahr finden internationale Wettkämpfe und Schaulaufen statt.

Für alle weiteren Informationen lesen Sie unsern News Blog

Hausgallerie

 

Das Gästehaus zur Färbe

 faerbe_front faerbe_front_winter hausfront

 

 

 

 

 

Eingang und Treppenhaus

 eingang treppenhaus

 

 

 

 

Die Aussicht

 Van der Glas Südsicht 12-view 35 OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aufenthaltsraum

 

faerberstube terrasse2

 

 

 

 

 

 

Freizeitraum

  freizeitraum

bibliothek

      

 

 

Skiraum und Müllraum

 

muellraum

 

 

 

 

Der Garten

 

garten_III garten_II garten_I garten_iV

 

 

 

Fahrradunterstellplatz

 

fahrradunterstand

 

 

 

 

 

Getränkeselbstbedienung

 getraenkesb

 

 

 

Parkplätze

 parkplatz_I parkplatz

 

 

 

...noch mehr Bilder

1raum21m2_12 1raum21m2_13 1raum21m2_n1 1raum21m2_n2 1raumsouterrainklein_1

HanseMerkur

Produkthighlights der Reise-Rücktrittsversicherung plus Urlaubsgarantie: Ersatz der Rücktritts- bzw. Stornokosten Ersatz der zusätzlich entstehenden Hinreise-Mehrkosten kein Selbstbehalt (Ausnahme ambulant behandelte Erkrankung) Ersatz des gesamten Reisepreis, wenn eine Reise innerhalb der ersten Urlaubshälfte abgebrochen werden muss, max. jedoch in den ersten 8 Reisetagen (Urlaubsgarantie)

 

Historisches

Oberstdorfs Online-Führer

 

Heimatmuseum

 

Das Gästehaus zur Färbe

In diesem Anwesen war im 18. und 19. Jahrhundert bis etwa 1890 eine Färberei eingerichtet. Der kinderlose Thadäus Schwägerle und sein Neffe Alois Kappeler waren die letzten Färber. Danach wurde neben dem Fremdenverkehr bis 1955 Landwirtschaft betrieben, durch Anton und Hans Jäger. Die ersten Sommergäste des Ortes wurden in diesem Anwesen beherbergt. Das alte Gästebuch von 1864 mit nachträgen ab 1854 gibt davon Zeugnis. Der Gästevermietung widmeten sich früher im wesentlichen die Frauen: Anna-Maria Schwägerle, Mathilde Kappeler, Genoveva Jäger, Geb. Kappeler, Anna Jäger. Dokumente, Zeichnungen und Lichtbilder aus der Geschichte des Hauses und seiner Eigentümer sind bei uns im Haus ausgestellt.

Oberstdorf beim Eislaufen

 eis_historisch_big

 

 

 

 

 

Gästebucheinträge aus verschiedenen Jahrzehnten

 hisgaeste_2 hisgaeste_4 hisgaeste_3 hisgaeste_5

 

 

 

 

 

rund um die Färbe

 hisvorfaerbe hisgruss hisgemaelde hausfront

 

 

 

 

027 Lorettostr. z.Färbe einst

 

 

 

 

 

 

 

 

Fam. Jäger beim Mähen am Dietersberg

hismaehen

 

 

 

 

ein altes Färberrezept und ein Färber Gesellenbrief

hisaltesrezept hisfaerberbrief

Dezember 2014

Wir und unsere Mitarbeiter wünschen Ihnen von Herzen ein frohes Weihnachtsfest.

 

Weihnachten

2014

Noch einmal ein Weihnachtsfest,
Immer kleiner wird der Rest,
Aber nehm ich so die Summe,
Alles Grade, alles Krumme,
Alles Falsche, alles Rechte,
Alles Gute, alles Schlechte -
Rechnet sich aus all dem Braus
Doch ein richtig Leben heraus.
Und dies Können ist das Beste
Wohl bei diesem Weihnachtsfeste.
(Theodor Fontane)

 

 

Das Photo repräsentiert so in etwa unseren Sommer dieses Jahr. Schön, dass wir ab Mitte September einen „Alt Weiber Sommer“ vom Feinsten bekamen - bis in den Dezember hinein! Den Herbst haben wir genutzt um unseren W-LAN Empfang zu verbessern und alle Wohnungen mit einem LCD-TV auszustatten.

Für Ihren Besuch und Ihre Weiterempfehlungen möchten wir Ihnen ein herzliches „Danke“ sagen.

Zu Neujahr blickt man oft zurück

auf glückliche Momente und Tage voller Heiterkeit.

Wir wünschen Ihnen auch im neuen Jahr viel Glück,

Gesundheit, Liebe und Freude zu aller Zeit.

Dezember 2013

Wir und unsere Mitarbeiter wünschen Ihnen in der Weihnachtszeit besinnliche und heimelige Stunden.

 

AdventKlausentreiben13

Es treibt der Wind im Winterwalde
die Flockenherde wie ein Hirt,
und manche Tanne ahnt, wie balde
sie fromm und lichterheilig wird,
und lauscht hinaus. Den weißen Wegen
streckt sie die Zweige hin - bereit,
und wehrt dem Wind und wächst entgegen
der einen Nacht der Herrlichkeit.

Rainer Maria Rilke 1875-1926

 

Auf dem Photo sehen Sie „Klausen“ und damit einen der ältesten Kulturbräuche der heidnischen Zeit! Damals in den dunklen Winternächten wurde die Furcht der Menschen vor bösen Geistern übermächtig. Die Klausen sollten in den längsten Nächten des Jahres die Wintergeister vertreiben. Dazu ziehen sich junge Burschen Felle und fürchterliche Köpfe an. Mit Glocken und Ketten am Gewand machen sie Lärm und ziehen so durch die Gassen. Die Ruten lassen diese Gesellen nicht weniger erschreckend aussehen. Auch wenn es inzwischen zivilisierter zugeht, wird empfohlen an diesem Abend im Haus zu bleiben. Zuschauer werden mit den Ruten verdroschen - je nach Bekanntheitsgrad der Person, etwas härter. Es haben an diesem Abend auch alle Geschäfte geschlossen. Der Nikolaus kommt trotzdem und leiht sich manchmal Klausen als „Knecht Ruprecht“ aus.

Für Ihren Besuch und Ihre Weiterempfehlungen möchten wir Ihnen ein herzliches „Danke“ sagen.

Wir wünschen Ihnen von Herzen ein frohes Weihnachtsfest,

einen guten „Rutsch“ und ein wunderbares neues Jahr.

Dezember 2012

Für die kommenden Weihnachtstage, wünschen wir Ihnen und Ihren Bekannten Zeit zur Entspannung

und Besinnung auf die wirklich wichtigen Dinge.

 

 

Weihnachten

Markt und Straße steh’n verlassen, 2012
still erleuchtet jedes Haus;
sinnend geh ich durch die Gassen,
alles sieht so festlich aus.

An den Fenstern haben Frauen
buntes Spielzeug fromm geschmückt,
tausend Kindlein steh’n und schauen,
sind so wunderstill beglückt.

Und ich wandre aus den Mauern
bis hinaus ins freie Feld.
Hehres Glänzen, heil’ges Schauern,
wie so weit und still die Welt!

Sterne hoch die Kreise schlingen;
aus des Schnees Einsamkeit
steigt’s wie wunderbares Singen. -
O, du gnadenreiche Zeit!

Joseph von Eichendorff 1788 - 1857

 

In der Breitachklamm (hier im Herbst) bahnt sich das Wasser durch eine enge Schlucht mit fast hundert Meter hohen senkrechten und überhängenden Wänden den Weg. Die Breitach stürzt donnernd über hohe Felsbänke, gurgelt in tiefen Gumpen und versprüht sich in feinste Tröpfchen, in denen das Licht spielt. Ein Besuch in dieser Naturgewalt ist immer faszinierend. Das Wetter dieses Jahr verlief ausgewogen: Genügend Schnee für einen traumhaften Winter, so dass alle Veranstaltungen gelangen. Im wechselhaften Sommer waren jede Woche mehrere Sonnentage und ab Ende September präsentierten sich die Täler im kunterbunten Herbstkleid: ein „Alt Weiber Sommer“ vom Feinsten.

Für Ihren Besuch und Ihre Weiterempfehlungen sagen wir Ihnen

„Vergelt’s Gott!”.

Wir wünschen fröhliche Weihnachten, einen guten Rutsch ins neue Jahr und viele Lichtblicke in 2013.

Dezember 2011

Für die kommenden Weihnachtstage, wünschen wir Ihnen und Ihren Bekannten eine ruhige und besinnliche Zeit.

 

 

 

Das Wintermärchen

Seit Tagen hat es nun geschneit,2011
bitter kalt ist's weit und breit.
Vom Dach hängen aus Eis Zapfen,

im Schnee die Kinder fröhlich stapfen.
Der kleine See ist endlich zugefroren,
ein Schlittschuhläufer hat ihn für sich
auserkoren.
Am kleinen Hang, sieh gleich dort drüben
ist ein Skiläufer am Üben.

Von den Bäumen leise fällt der Schnee,
nach Futter sucht ein scheues Reh.
Wie im Märchen uns dieser Tag erscheinen
mag,
dieser eiskalte, wunderschöne Wintertag.

Elise Hennek

 

Der Sonnenuntergang von der Bergstation Nebelhorn aus fotografiert, ist erst der Auftakt eines schönen Abends. Im September fand in der Vollmondnacht ein Open Air Kino statt, mit dem Stück: „Brandner Kasper“. Freunde und ich warteten vor grandioser Bergkulisse mit einem Bier auf den Film, denn: „so ist es aufgesetzet“ wie der Boandlkramer sagen würde. Außerdem wurde erst mit Anbruch der Dämmerung mit der Vorführung gestartet. Es hat mich auch gefreut, dass sich hier einige unserer Gäste eingefunden hatten. Das Wetter entwickelte sich dieses Jahr wieder sehr „interessant“. Nach 4 Monaten Sonnenschein im Winter, haben wir (im Vergleich zum Rest von Deutschland) wohl einen schönen Sommer erlebt. Ganz überraschend wurde der „Altweibersommer“ zum „Jahrhundertherbst“. „Zu warm für diese Jahreszeit“, konnte man oft hören. Tatsächlich herrschte bestes Wanderwetter und die Bergbahnen boten Sonderfahrten bis in den November hinein an.

Für Ihren Besuch und Ihre Weiterempfehlungen sagen wir Ihnen

„Vergelt’s Gott!”.

Wir wünschen Ihnen von Herzen frohe Weihnachten

und einen guten Rutsch ins neue Jahr,

ebenso Gesundheit, viel Freude und Gelassenheit für 2012.

Dezember 2010

Wir und unsere Mitarbeiter wünschen Ihnen besinnliche und heimelige Stunden in der Weihnachtszeit.

 

 

Still ist die heilige Nacht2010

Still ist die Heilige Nacht
Winterzauber erwacht.
Friedvoll und still ruht der See
leise rieselt der Schnee.

Still ist die Heilige Nacht
wie mit Zauber gemacht.
Ruhe und Liebe kehrt ein
mit Gesang der Engelein.

Still ist die Heilige Nacht
Lichterschein angemacht.
Herzen voll Harmonie
keine ist wie sie.

Still ist die heilige Nacht
an das Wunder gedacht.
Leuchtet so hell der Stern
Weihnacht ist nicht mehr fern.

12/2009 Victoria von Sternenreich

 

 

Dieses Bild zeigt die Rappenseehütte mit dem Rappensee am 4. September - der Schnee fiel schon eine Woche vorher! Ich war auf dem Rückweg von einer Tour über den Heilbronnerhöhenweg zum Hohenlicht und weiter. Soweit der Plan. Leider konnte ich dieses Ziel nicht erreichen. Man könnte meinen nach 6 Tagen schönem Wetter ist der Schnee fast ganz abgetaut, aber nein. In dem ansteigenden Geröllfeld hielt sich der Schnee so hartnäckig, dass ich nach einem ¾ stündigen Marsch von der Hütte entfernt, hüfttief im Schnee steckte. Außerdem bedeckte sich der Himmel, der um 5 Uhr morgens beim Aufbruch zur Wandertour noch sternenklar war, überraschend schnell mit Wolken. Und kurzzeitig gab es einen Graupenschauer. Das war dann das Zeichen umzukehren, eine Brotzeit in der Hütte zu machen und später unverrichteter Dinge wieder ins Tal abzusteigen. Dort war es dann wieder 10 Grad wärmer und sonnig. Bei meiner nächsten Tour auf den Widderstein gab es dafür „Kaiserwetter“, blauer Himmel, Sonne und eine vollständige Runde.

Für Ihren Besuch und Ihre Weiterempfehlungen möchten wir Ihnen ein herzliches „Danke“ sagen.

Wir wünschen Ihnen von Herzen ein frohes Weihnachtsfest, einen guten „Rutsch“ und ein wunderbares neues Jahr.

Dezember 2009

Eine frohe und glückliche Zeit wünschen wir mit unseren Mitarbeitern Ihnen und allen, die Ihnen nahe stehen, für die kommenden Weihnachtstage.

Dezemberfreuden

Dezemberschnee, Dezembereis, 2009
frohe Kinder, Mütterfleiß,
Nikolaus und Weihnachtsstern,
heil'ger Abend nicht mehr fern.
Basteln, singen, Plätzchen backen,
Zweige stecken, Nüße knacken,
Päckchen richten, Freude bringen
hoffen auf ein gut Gelingen.
Glocken läuten, es ist soweit,
Weihnachtsabend, Weihnachtsfreud,
Kinderlachen, sel'ge Zeit,
So war's damals, so ist's heut.
Elise Pinter

 

 

Berge und Grenzen will der Allgäuer Künstler Guenter Rauch mit den „Porta Alpinae“ überschreiten. Die Türen, die der Künstler an markanten Stellen im Alpenraum aufstellt, sollen Wanderer dazu anregen, sich neuen Sicht- und Denkweisen zu öffnen – in eine andere Welt einzutreten. 3 „Portale“ sind schon in der Oberstdorfer Umgebung. Im letzten fantastischen Winter konnten die Schneekanonen erst im Frühjahr zeigen was sie können: so war die Nebelhorntalabfahrt bis Saisonschluss durchgängig befahrbar und bis weit in den Mai als weißes „Leitband“ gut sichtbar. Der Sommer ist im August richtig durchgestartet. Im Oktober konnten sich zwischendurch schon einige Kinderherzen am ersten Schnee erfreuen und später machte der „alt Weiber Sommer“ seinem Namen bis vor Kurzem alle Ehre. Nun freuen wir uns natürlich auch dieses Jahr auf weiße Weihnachten.

Für Ihre Treue und Ihre Weiterempfehlungen möchten wir Ihnen ein herzliches „Danke“ sagen.

Gesundheit, Gelassenheit und die notwendige Portion Glück auf allen Ihren Lebenswegen.

Einen guten Rutsch ins neue Jahr und alles Gute für Ihre „Agenda 2010“, wünschen wir Ihnen von Herzen.

Weihnachtsbrief aus dem Jahr 2008

Oberstdorf, Dezember 2008

Eine frohe und glückliche Zeit wünschen wir mit unseren Mitarbeitern Ihnen und allen, die Ihnen nahe stehen, für die kommenden Weihnachtstage.

Weihnachtszeit

Wenn draußen leis´ Schneeflocken fallen Weihnachtsbild08
und sich auf Bäumen nieder lassen.
Wenn Sterne leuchten heller als zuvor
und langsam werden Träume wahr.

Dann glüht ein Flämmchen in uns auf
wärmt Herzen drinnen und auch drauß´.
Dann ist das heil´ge Fest nicht weit
und freuen uns auf die seel´ge Weihnachtszeit.

Wenn Liebe strömt durch die Seelen
und sich die Menschen die Hände geben.
Wenn rot der Himmel ins Abendkleid steigt
Fried und Freude sich macht breit.

Dann klingen Glocken hell und klar
die Weihnachtszeit ist wieder da.
Dann leuchtet auch der hellste Stern
und Menschen singen nah und fern.
( Victoria von Sternenreich )

Dieses Jahr fand wieder die Skiflug WM auf der Heini-Klopfer-Skiflugschanze in Oberstdorf statt. Es wurden ein Einzelwettkampf, sowie ein Teamwettbewerb ausgetragen. Den Einzelwettkampf gewann Gregor Schlierenzauer (AUT). Martin Koch (AUT) und Janne Ahonen (FIN) gelang ebenfalls der Sprung auf das Podest. Im Teamwettbewerb siegte das österreichische Team, zweiter wurde das finnische Team, das im Finaldurchgang noch Norwegen auf Platz 3 verdrängte. Dahinter kam Deutschland auf Rang 4. Während im Winter am Berg genug Schnee war um Ski zu fahren, konnte der Sommer nicht mit beständigem Sonnenschein aufwarten.

Immerhin: Der „Altweibersommer“ ab Mitte Oktober hat uns noch traumhaftes Wanderwetter beschert. Dank neuer Schneekanonen werden die Skigebiete nun schneesicher sein und natürlich freuen wir uns auch dieses Jahr auf weiße Weihnachten. Für Ihre Treue und Ihre Weiterempfehlungen möchten wir Ihnen ein herzliches „Danke“ sagen.
Wir wünschen Ihnen von Herzen eine „stille und heilige Nacht“ und einen guten Rutsch ins neue Jahr, ebenso schöne Stunden, heitere Gedanken und Gesundheit für 2009.

i

Weihnachtsbrief aus dem Jahr 2007

Oberstdorf, Dezember 2007

Für die kommenden Weihnachtstage wünschen wir mit unseren Mitarbeitern Ihnen eine stille und besinnliche Zeit.

 

 

 

 

 

 

 

 

Durch die Straßen

Wenn ich durch die Straßen ziehe
und die vielen Menschen sehe
wie sie vor Langeweile oder Hast
nicht finden weder Ruh noch Rast.

Wenn ich in die Augen schau so tief
ist als ob so mancher rief
das er sich sehr nach Ruhe sehnt
und der Stress sehr bald vergeht.

Wenn ich den Moment einfangen könnt
mach ich jedem ein Geschenk
„Gönn Dir die Kraft und auch die Zeit
für Fröhlich sein und Besinnlichkeit.“

Wenn jeder sich auf andere besinnt
so wie das lieblich Christus Kind
sei alles geteilt das Wohl und Leid
Zufriedenheit in der Weihnachtszeit.
( Victoria von Sternenreich )

Auf dem Panoramabild, fotographiert am 07.10.07 vom Kegelkopf aus, sehen Sie ganz rechts noch den Aufstieg über den „Bettlerrücken“. Von rechts nach links in der nächsten Gebirgskette ist gleich der Himmelschrofen, auf dem dieses Jahr erstmals ein Gipfelkreuz errichtet worden ist und eine Wegmarkierung angebracht wurde. Links folgen die Wildkundköpfe.
Die hintere Gebirgskette fängt mit dem Söllerek an, danach – Söllerkopf – Schlappoltkopf – Fellhorn und Kanzelwand. Können Sie auch den Hohen Ifen entdecken?

Im letzten Winter hatten wir gerade genug Schnee um Ski zu fahren - jetzt ist schon reichlich da. Dafür begann im April gleich der Sommer! Von den Stürmen und Hochwassern blieben wir Gott sei Dank verschont. Ab September gab uns der „Altweiber Sommer“ wieder herrliche Wandertage.

Ende Oktober hat die Gemeinde auch wieder einen Kurdirektor eingestellt: Herrn Dr. Pobatschnik, 55 Jahre, aus St. Lambrecht, Österreich. Dieser machte bei der ersten Vorstellung einen guten Eindruck und wir wünschen ihm viel „Arbeitsfreude“.
Im kommenden Frühjahr wird es spannend, denn am 2. März sind Bürgermeisterwahlen und scheinbar tritt ein Kandidat gegen Thomas Müller an. – „Schau ma mal“.

Für Ihre Treue und Ihre Weiterempfehlungen möchten wir Ihnen ein herzliches „Danke“ sagen.

Wir wünschen Ihnen von Herzen frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr, ebenso Gesundheit, viel Freude und Gelassenheit für 2008.

i

Weihnachtsbrief aus dem Jahr 2006

 

Oberstdorf, Dezember 2006

Eine stille und besinnliche Zeit wünschen wir mit unseren Mitarbeitern Ihnen und allen, die Ihnen nahe stehen, für die kommenden Weihnachtstage.

Stille Zeit 

Leise tanzt ein kleines Flöckchen
durch die winterlich kalte Nacht
legt sich nieder, macht sich breit
so beginnt die stille Zeit.

Leuchtend glühen goldene Sterne
am hoch erhobenen Firmament
erhellen Wege in der Welt so weit
das ist die stille Zeit. 

Klingt lieblich heller Glockenklang
versöhnt die Herzen und Gemüter
Menschen voller Besinnlichkeit
so ist die stille Zeit. 

Strahlen hernieder Engelscharen
die Seelen tief berühren
machen auf das Wunder bereit
das war die stille Zeit. 
(Silvia Hellstern)

.

Das Bild zeigt das „Wunderkind“ Asen Tanchev, der während des Musiksommers mit seiner Mutter bei uns weilte und an unserem Flügel regelmäßig übte. Beim Schlusskonzert wurde ihm ein Förderpreis als  bestem Nachwuchsmusiker verliehen.

Es gibt soviel Neues zu berichten, daß wir noch extra Informationen beigelegt haben. „Die Zeit“, hat Erich Kästner einmal gesagt, „sie eilt im Sauseschritt. Und wir, wir eilen mit ihr mit…es stimmt: Viel zu schnell ist wieder ein Jahr vergangen. Wir hoffen, es war ein gutes Jahr für Sie mit Glanzlichtern und Höhepunkten an die Sie gerne zurückdenken. Ein Gast wird sich sicher gut erinnern. Bei einem Spaziergang unterhalb der Waldesruhe, am Energieplatz „Anna-Maria“, spürte die Dame ein Kribbeln im teilweise blockierten Arm und konnte ihn plötzlich wieder frei bewege, – eine wunderbare Überraschung!

Für Ihre Treue und ihre Weiterempfehlungen möchten wir Ihnen ein herzliches „Danke“ sagen.

Wir wünschen Ihnen von Herzen frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr, ebenso Gesundheit, viel Freude und Erfolg für 2007.

i

Weihnachtsbrief aus dem Jahr 2005

 

Oberstdorf, Dezember 2005

Eine frohe und glückliche Zeit wünschen wir mit unseren Mitarbeitern,
Ihnen und allen, die Ihnen nahe stehen, für die kommenden Weihnachtstage.

Weihnachten bringt große
Freunde zu uns kleinen Leuten

Peter Hahne

***

Weihnachten ist kein traum
für Stunden, sondern gibt
Kraft zum Leben

Peter Hahne.

Dieses Bild zeigt das "Wilde Männle" (Pulsatilla alpina), das heuer besonders erblühte, passend zu dem "Wilde Männle Tanz" in Oberstdorf, der nur alle 5 Jahre aufgeführt wird. Verbreitet waren die "Wilden Männle", verbunden mit den vielen Sagen, früher über das ganze Alpengebiet, von Hochsavoien bis zur Tatra, von den Dolomiten bis in den Harz und den Thüringer Wald. Nur noch in Oberstdorf, im Schutze der Gebirgstäler, hat sich der Tanz bis heute erhalten. die erste komplette Beschreibung des Tanzes findet sich in der von Abt Columban verfaßten Vita von 615 n Chr., so wie er mit geringen Änderungen heute hier noch aufgeführt wird.

Auch dieses Jahr war aufregend: Erstmal viel Schnee, im Februar die nordische Weltmeisterschaft, die Dank der tollen Atmosphäre wunderbar gelaufen ist, mit beeindruckenden Übertragungen im Fernsehen. Der wechselhafte Sommer wurde im Oktober von einem Oberstdorfer "indian Sommer" abgelöst und hat uns bis Mitte November wonnige Wandertage beschert.
Seit Mai ist Frau Gambeck aus Ihrem Erziehungsurlaub zurück und organisiert am Vormittag das Büro.

Wir wünschen Ihnen von ganzem Herzen frohe Weihnachten und einen guten Rutsche ins neue Jahr, ebenso Gesundheit, vile Spass und Erfolg für 2006

i

Weihnachtsbrief aus dem Jahr 2004

 

Oberstdorf, Dezember 2004

Eine frohe und glückliche Zeit wünschen wir mit unseren Mitarbeitern,
Ihnen und allen, die Ihnen nahe stehen, für die kommenden Weihnachtstage.

Dem Alltag entschwinden unendlich weit.
Entspannung zu suchen, Zufriedenheit.
Eiskalter Morgen, schneeglänzend Natur,
den Stürmen begegnen, Erlebnisse pur.

 

 

Dieses Bild wurde Anfang September 04, auf dem Heimweg von der Rappenseehütte aufgenommen. Die Berghütten haben durch die starken Schneefälle am 23. September auf der Höhe alle früher schließen müssen. Erst im November konnte man dann wieder höher gelegene Touren machen.

In unserem Haus gibt es auch wieder Neues zu berichten: Frau Rohrmoser unsere Hausdame ist nun im Erziehungsurlaub. Sie hat "heimlich" im Frühjahr geheiratet und im Mai ihre Tochter Sarah zur Welt gebracht. Gleich zwei unserer Gäste wurden dieses Jahr im Kurhaus ganz besonders geehrt, nämlich für Ihren 50. und 60. Aufenthalt in Oberstdorf.
Unsere Sat-Anlage sollte erneuert werden, statt dessen entschieden wir uns für einen Kabelanschluß und haben nun ca. 30 Programme mit klarem Bild!

Auf unserer Homepage möchten wir eine Bildergalerie mit Gästefotos einrichten. Sollten Sie also in Ihrem Oberstdorf-Urlaub ein besonders schönes Foto schießen, so stellen Sie es uns bitte zur Verfügung. Wir veröffentlichen es und für das Bild, das uns am besten gefällt, gibt’s einen kleinen Essensgutschein.


Wir wünschen Ihnen von Herzen ein frohes, besinnliches Weihnachtsfest und ein wunderbares neues Jahr.

i

Weihnachtsbrief aus dem Jahr 2003

 

Oberstdorf, Dezember 2003

Eine frohe und glückliche Zeit wünschen wir mit unseren Mitarbeitern,
Ihnen und allen, die Ihnen nahe stehen, für die kommenden Weihnachtstage.

Dieses Bild wurde am 25.10.03, einen Tag nach dem ersten Schneefall, bei uns in Oberstdorf aufgenommen.
Sie sehen den fortgeschrittenen Bau unserer neuen Schattenbergschanze mit Stadion, das bis zum 28.12.03 für das Vierschanzenspringen hoffentlich sprungfertig ist.

Das Langlaufstadion " im Ried " am südlichen Ortsrand (beim Viehscheidplatz) steht für die Nordischen Wettbewerbe schon bereit. Für den Sommer wird dort noch eine Rollerbahn konzipiert.
Sie sehen, daß sich in Oberstdorf wieder einiges tut. Das Jahr über hat das Wetter auch einiges getan: ein später aber schneereicher Winter, ein überraschend heißer Sommer und ein sonniger Herbst werden sicher lange im Gedächtnis bleiben .

Was immer diese Zeit auch bringt, die uns als Schicksal zugeteilt,
Es sei gewünscht, daß stets sie so gelingt, daß man darin sich gern verweilt.
Frank O. Cassel

In diesem Sinn mögen Sie Kraft und Zuversicht erhalten für die Herausforderungen des neuen Jahres.

i

Weihnachtsbrief aus dem Jahr 2002

 

Oberstdorf, Dezember 2002

Wir wünschen allen Freunden und Gästen unseres Hauses von Herzen,
dass Sie mit diesem Jahr zufrieden sind und sich auf ein Neues freuen.
Freude trägt unser Leben und lässt uns gesund bleiben.

Wir und unsere Mitarbeiter Frau Rohrmoser und Frau Sengün blicken auf ein erfreuliches Jahr zurück
und nun putzen wir das Haus auch schon für Weihnachten heraus.

Frau Diana Gambeck kann sich besonders freuen, denn Sie ist im August
zum zweitenmal Mutter geworden (Auf dem Bild mit Ihrem neuen Sohn Thadäus).
Sie ist jetzt in den verdienten Mutterschafts- Urlaub gegangen und wird im Sekretariat
solange von unserem Ältesten Julius vertreten.

Ein frohes Fest und für das kommende Jahr ein Mosaik
aus vielen kleinen und großen Freuden
wünschen wir Ihnen

i

Weihnachtsbrief aus dem Jahr 2001

 

Oberstdorf, Dezember 2001

Besinnliche Weihnachtstage wünschen wir allen unseren treuen und neuen Gästen.

Nach den vielen Katastrophen der letzten Zeit ist es tröstlich, dass es Orte der Ruhe und Entspannung gibt wie die abgebildete Kapelle in der Bergwelt von Einödsbach.

Im Haus zur Färbe bemühen sich weiterhin unsere bewähr-ten Kräfte, Diana Gambeck, Stefanie Rohrmoser und Fam. Sengün, Ihnen erholsame und unbeschwerte Urlaubstage zu gewährleisten.

Für das neue Jahr 2002 viel Glück, Zufriedenheit und Gesundheit wünschen wir Ihnen

i

Weihnachtsbrief aus dem Jahr 2000

 

Oberstdorf, Dezember 2000


Allen unseren treuen und neuen Gästen wünschen wir frohe und besinnliche Weihnachtsfeiertage.

Wenn das Jahr mit Schnee und Kälte zu Ende geht, erinnern wir uns gern an den vergangenen Sommer.
Im August konnten wir den 20-jährigen Betrieb unserer Ferienwohnungen feiern. Allerdings reicht die Tradition
des Gästehauses bis ins Jahr 1854 zurück, als die ersten Gäste mit dem Pferdefuhrwerk anreisten.
Aus den damaligen Zimmern mit Frühstück, die in dem Wohnteil des Bauernhauses lagen, entstanden durch Neubau
die Ihnen bekannten Ferienwohnungen.
Auf dem Jubiläumsfoto sehen Sie das Team, das für Sie da ist. Wir werden auch weiterhin versuchen unser Bestes zu geben,
damit Sie bei uns erholsame Urlaubstage verbringen können.

Für das neue Jahr 2001 wünschen wir viel Glück, Zufriedenheit und Gesundheit.

    Gästehaus zur Färbe
    Ferienwohnungen im Herzen von Oberstdorf

    Unsere Lage